Mailänderli

Mailänderli gehören wie ich finde zu den klassischen Weihnachtskeksen. Der Hauch Zitrone macht sie einfach besonders! 😀 Was ist eure Meinung ihr Lieben, welche Sorte darf an Weihnachten nicht fehlen? 😉

Übrigens ist man nicht ganz sicher woher der Name kommt. Es wird gemunkelt aus Mailand, da es dort ähnliche Buttergebäcke gibt. Jedoch wird das Mailänderli bis in das 18. Jahrhundert in einem Basler Rezeptbuch zurückverfolgt und dort auch als «gâteau de Milan» Kuchen aus Mailand aufgeführt. Man weiss es nicht genau. 😀

Diese Zutaten benötigt ihr, um diese Kekse zu backen:

🍋

Zutaten

🍋

1. Achtung, die Butter muss sehr weich sein, nimmt sie am besten einige Stunden vorher aus dem Kühlschrank! Danach die Butter rühren, bis sich Spitzen bilden.

2. Nun die beiden Eier dazugeben und rühren bis die Masse hell ist.

3. Zum Schluss Zucker, Salz, Zitronenabrieb und das Mehl dazugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig kneten.

4. Der Teig muss nun für ca. 30-40 Minuten in den Kühlschrank. In der Zwischenzeit Ofen auf 190 Grad vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier belegen und zur Seite stellen.

5. Nach der Ruhezeit, kann der Teig nun ausgewallt werden. Bemehlt hierzu eure Arbeitsfläche, sodass der Teig nicht kleben bleibt und stecht mit euren gewünschten Formen aus. Achtung, Guetzli nicht zu dünn auswallen, sonst verbrennen sie; idealerweise 6-8mm.

6. Eigentlich bestreicht man die Kekse bevor sie gebacken werden mit Eigelb, das habe ich aber bei meinen Sternen nicht gemacht, sie gefallen mir ohne Ei besser.

7. Kekse werden für 10-13 Minuten gebacken, schaut ab und zu in den Ofen, nicht dass sie zu dunkel werden! 😉

8. Nach dem Backen im Blech auskühlen lassen, nach Herzenslust dekorieren und in eine Keksdose legen. So bleiben sie lange lecker und saftig.





Happy glutenfree Baking ihr Lieben! Eure Nancy 😍

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.