Herbstzeit gleich Kürbiszeit

Der Herbst ist nicht meine liebste Jahreszeit, aber auf die Kürbiszeit freue ich mich immer riesig. Er ist so vielfältig einsetzbar, ob süss oder salzig – alles ist möglich. Mein Favorit ist ganz klar die Kürbissuppe, dieser süssliche, nussige Geschmack, einfach nur lecker!

Wisst ihr eigentlich, dass es weltweit über 850 Kürbissorten gibt? Wahnsinn oder?! Vor allem zählt der Kürbis zu den Beerenfrüchten, genau genommen bezeichnet man ihn wegen der harten Schale als Panzerbeere und zählt somit nicht zum Gemüse.

So genug über diese leckeren Kürbisse erzählt… Habe wieder einmal in meiner Küche getüftelt und bin zu folgendem Menü gekommen: Kürbis-Risotto mit glutenfreiem Reisbier und Knusperspeck. Na, wie findet ihr dies? 😀

Hier geht’s zum Kürbisrisotto Rezept:

Zutaten:
1 kg Kürbis Hokkaido (entsaftet)
1 rote Zwiebel
1 EL Butter
150g Risottoreis
1 Flasche Appenzeller Reisbier (33cl)
0.5l heisse Gemüsebouillon
40g geriebener Parmesan
10 Bio Kräuter-Specktranchen
Handvoll Kresse

🙂

Zubereitung:

  1. Als erstes müsst ihr den Kürbis entsaften und diesen anschliessend bei Seite stellen.
  2. Danach die Zwiebel fein hacken und in der flüssigen Butter, ca. 5 Min. im Topf andünsten. Nun könnt ihr den Reis beigeben und diesen dünsten bis er glasig ist. Sobald dies der Fall ist, mit dem Reisbier ablöschen und danach vollständig einkochen lassen.
  3. Bouillon und Kürbissaft abwechslungsweise unter ständigem Rühren nach und nach dazu giessen, sodass der Reis immer knapp mit Flüssigkeit bedeckt ist und für ca. 15 Min. einköcheln lassen.
  4. Bevor der Reis ganz gar ist, den Parmesan unterheben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Ganz zum Schluss die Speckstreifen knusprig anbraten, in kleine Stücke schneiden und über unseren angerichteten Teller, zusammen mit der frischen Kresse, verteilen.

🙂

Tipps zu den Zutaten:

Übrigens ihr Lieben, durch das Entsaften vom Kürbis, ist der Geschmack noch viel intensiver, bin gespannt wie ihr dieses Rezept findet! Zudem kann die Schale vom Hokkaido-Kürbis auch mitgegessen werden, lediglich die Fasern und die Kerne werden entfernt. 😉

Das benutzte Bier ist natürlich glutenfrei, es handelt sich um das «Birra da Ris» (Reisbier), aus dem nördlichsten Reisanbaugebiet der Welt – dem schönen Tessin in der Schweiz!

Und noch ein Tipp zum Speck… anstatt den normalen Nature-Speck zu verarbeiten, probiert diesen leckeren Kräuter-Speck. Er gibt dem Menü noch das i-Tüpfelchen vom Geschmack! 😉 Zu kaufen gibt es diese Delikatesse in unserer tollen Migros! 😉

Wünsche euch viel Spass beim Nachkochen – Habt einen schönen Tag! 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.