Gluten-Kontamination – was bedeutet das?

Glutenfrei oder nun doch nicht glutenfrei…!?

Eine grosse Herausforderung für uns „Zölis ist wohl, wie wir eine Kontamination aufs Minimum reduzieren können.

Deshalb habe ich einige Tipps für euch, um dies so gut wie möglich zu verhindern und vor allem auf was ihr besonders achten solltet. 🙂

Unter Kontamination versteht man einfach, dass unser glutenfreies Produkt, durch ein glutenhaltiges Produkt oder Substanz verunreinigt bzw. kontaminiert wird. Wenn z.B. jemand bei euch zu Hause an eurem Tisch normales Brot essen würde und ihr danach eures Brot auf diese Brotkrümel und Mehl legt, würde euer Brötchen somit mit Gluten kontaminiert sein. Dies wiederum, würde unsere typische Reaktionen wie Durchfall, Bauchkrämpfe und den vielen Weiteren auslösen. 🙁

Was du nach einer Zöliakie-Diagnose also besonders beachten solltest:

  1. Backofen: Zuerst einmal den Ofen gründlich reinigen. Im Idealfall, ein separates Backblech benutzen und immer mit Backpapier auslegen.
  2. Backformen: Ich denke das gründliche Reinigen würde genügen. Ich persönlich habe jedoch neue Backformen gekauft. Da es teilweise nicht ganz einfach ist, bestimmte Backformen sauber zu kriegen, da man nicht gut an alle Ecken und Kanten rankommt. Vorsicht ist auch mit dem Nudelholz geboten, Teigreste sind schwierig zu entfernen. Deshalb habe ich eines aus Kunststoff gekauft, welches auch tiptop gereinigt werden kann.
  3. Toaster: Hier gibt es keine Ausnahme, du musst dir einen neuen Toaster besorgen, eine Reinigung reicht hier nicht. Falls du den alten Toaster behältst, dann Sorge dafür dass der neue eine andere Farbe hat, sodass dieser dann ausschliesslich für dein glutenfreies Brot benutzt wird und keine Verwechslungsgefahr besteht.
  4. Töpfe, Pfannen & Kochlöffel/ Rührlöffel: Pfannen und Töpfe kannst du deine alten behalten, einfach zuerst gründlich reinigen. Auf Holzlöffel solltest du wenn möglich verzichten, wie oben beim Nudelholz erwähnt, nicht gut zu reinigen! Wenn du lieber Holz hast und nicht darauf verzichten möchtest, dann achte bitte darauf, dass nur das glutenfreie Essen mit dem neuen Holzlöffel zubereitet wird.
  5. Frittieren: Fritteuse brauchst du keine neue zu kaufen, aber das bestehende Öl entsorgen und die Fritteuse gründlich reinigen. Anschliessend mit neuem, frischem Öl füllen. Danach darfst du nur glutenfreie Pommes, Chicken Nuggets etc. in diesem Öl frittieren.
  6. Restaurant: Übrigens denke bitte daran, bei deinem Restaurantbesuch immer zu fragen, ob die Pommes in einer separaten Fritteuse frittiert werden. Unter Umständen frittieren sie auch glutenhaltige Produkte in diesem Öl – also Vorsicht, grosse Kontaminationsquelle! 🙁 Allgemein immer fragen was glutenfrei ist bzw. ob das bestellte Gericht glutenfrei ist. Im Zweifelsfall einfach einen grünen Salat mit dem Dressing Essig, Öl und Pfeffer bestellen. So ist dann wenigstens gewährleistet, dass es dir anschliessend gut geht! 🙂

Würde mich freuen von euren Restaurant-Erfahrungen zu hören. Hinterlässt doch wenn ihr Lust habt einen Kommentar unter diesem Post.  🙂

Hoffe diese Tipps helfen euch weiter und ich hoffe ihr kommt nie mit einer solchen Kontamination in Berührung!

Eure Nancy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.